MENU

Alltagserleben – Stimmen im Park

1363
14

Text: Kirsten Winderlich

Das Bilderbuch „Stimmen im Park“ von Anthony Browne zeigt uns, wie ein gemeinsamer Alltag von unterschiedlichen Personen individuell erlebt werden kann und schärft den eigenen Blick für eine Vielfalt an Sicht­weisen durch eine surreale Bildsprache. Darüber hinaus werden die individuellen Perspektiven der Protagonisten auf der Bildebene einer Jahreszeit zugeordnet und damit die individuell erlebte Stimmung vermittelt.

Anregungen für eine erweiterte ästhetische Rezeption des Bilderbuches

Impuls — Foto-Tagebücher eines Schultages (Jahrgangsstufe 5 und 6)

Die Kinder werden aufgefordert, zu bestimmten Uhrzeiten ein Foto des gemeinsamen Schulalltages zu machen. Die Fotos werden so präsentiert, dass sowohl der gemeinsame Zeitpunkt wie auch die Unterschiede deutlich werden.

– Was hast du fotografiert?

– Kannst du erzählen, warum du gerade dieses Foto gemacht hast?

Die Kinder werden angeregt, Fotokopien der Fotos unter Berücksichtigung der assoziierten Jahreszeit weiterzubearbeiten.

– Zeichne in das Bild (die Fotokopie) und mache die Jahreszeit deutlich!

– An welche Jahreszeit erinnert dich dein Foto? An den Sommer, den Herbst, den Winter oder den Frühling?

– möglicher weiterer Impuls: Schaue dir noch einmal die Bilder von Anthony Browne an. Wie hat der Künstler in seinen Bildern die Jahreszeiten vermittelt?

Erfahrungsraum: Einfühlung in das Fühlen, Erleben und Handeln anderer
Material: Fotos; grafische Bearbeitung der Fotos; Vorstellungsbilder Jahreszeiten
Raum: Schulraum; Naturraum und Atmosphäre
(Sprach)Handlung: Versprachlichen der Fotografien; Beschreiben von Stimmungen und Gefühlen mit Hilfe der grafisch bearbeiten Fotografien

Bilderbuch:
Browne, A.: Stimmen im Park. Beltz Verlag, Weinheim 2016