MENU

Geschichte in Bildern und Geschichten – Han Gan und das Wunderpferd

1161
12

Text: Kirsten Winderlich

Anregungen für eine erweiterte ästhetische Rezeption des Bilderbuches

Impuls — Bilder lebendig machen (Jahrgangsstufe 5 und 6)

Die Klasse unternimmt einen Besuch in ein Museum. Die Kinder werden angeregt, Bilder auszuwählen, die sie, wie in der Geschichte, zum Leben erwecken wollen. Der Arbeitsauftrag ist das ausgewählte Bild abzuzeichnen:

– Viele Bilder, die ihr in diesem Museum betrachten könnt, erzählen uns Geschichten.

– Wählt ein Bild aus, das ihr interessant findet. Welche Geschichte erzählt es?

– Sucht euch eine Partnerin oder einen Partner, geht zu den Kunstwerken, die ihr ausgewählt habt und erzählt euch gegenseitig die Geschichten, die ihr in den Bildern entdeckt habt.

– Zeichnet euer ausgewähltes Kunstwerk in groben Zügen ab und zeichnet die Geschichte weiter. Schaut euch als Anregung noch einmal an, wie das Pferd in in der Geschichte von Han Gan aus dem Bild springt. Ich bin gespannt auf eure Geschichten!
Die Kinder erhalten für diesen Auftrag fünf quadratische Papierformate, jeweils ein Set von Buntstiften sowie eine entsprechende Zeichenunterlage.

Erfahrungsraum: Museum; Bilder betrachten; Imaginieren und Sprechen zu Bildern
Material: Kunstwerke und innere Bilder; Erzählungen transformiert in Bilderreihen
Raum: Museum als außerschulischer Bildungsraum
(Sprach)Handlung: Geschichten in Bildern entdecken, erzählen und zeichnen, Geschichten in Bild und Sprache weitererzählen

 

Bilderbuch:
Jianghong, C.: Han Gan und das Wunderpferd. Moritz Verlag, Frankfurt a./M. 2014, 6. Aufl.