MENU

도토리 Acorn 

2809
8

도토리 Acorn 
Song Hyunju

Text: Kirsten Winderlich
Fotos: Elisa Bauer

Durchführung der Bilderbuchwerkstatt: Elisa Bauer, Helen Naujoks, Moohyun Yang und Kirsten Winderlich

Wie ein Film zieht eine abstrahierte Waldszenerie an unseren Augen vorbei, geerdet von einem dunklen und horizontal verlaufenden Band am Fußsteg des Buches. Mit seinem farbigen Blätter- und Blumenfries wirkt dieser wie ein Sockel. Ein ebenfalls dunkelfarbig, jedoch vertikal angelegter Streifen bespielt den Innensteg. Wie ein Baumstamm anmutend, trennt und verbindet dieser die Doppelseite. Flankiert werden Waldboden und Baumstamm von Seitengrenzen sprengenden, silhouettenhaften, wie in leichten Grautönen gehaltenen Bäumen, Blätterzweigen, Vögeln, und Kriechtieren vor weißem Hintergrund. Doppelseite für Doppelseite blicken wir immer wieder auf die gleiche Waldkulisse, vor der sich stets neue Protagonisten ins Bild schieben. Dass diese jeweils eine besondere Rolle spielen, verdeutlicht ihre Kolorierung. So jagt zu Beginn der Geschichte ein Eichhörnchen ins Bild als gerade eine Eichel vom Baum fällt. Wo sie genau landen wird, ist auf der Folgeseite zu entdecken. Denn tatsächlich schnellt aus dem türkisfarbenen, zuvor nicht wirklich identifizierbaren Haufen, gefährlich zischend eine Schlange empor. Klar, dass sich das Eichhörnchen auf den Baum rettet. Gleichzeitig naht ein Nasenbär. Ist er ein natürlicher Feind oder einfach nur neugierig auf Kontakt? Bei genauem Betrachten wird erkennbar, dass die hellgraue Waldkulisse keinesfalls unbelebt ist. Parallelgeschichten begleiten die Dramaturgie. So können wir einen Specht beim Hämmern und der Nahrungsaufnahme beobachten. An einem Baumstamm rechts im Bild kämpfen zwei Borkenkäfer. Sie treiben es so wild, dass schließlich einer zu Boden fällt und auf dem Rücken liegend, seine Beine von sich streckt. Und so geht es fort. Eine Wildsau und ihre Frischlinge, beobachtet von einem Fuchs und dem Eichhörnchen, kommen und gehen. Ein Buntspecht reitet auf einem Reh ins Bild, Hirsch und Rehkitz folgen. Noch bleibt die Eichel unbescholten auf ihrem Platz. Doch wie schnell sich dieses ändern kann, zeigt folgendes Bild. Ein Eichelhäher wagt den Anflug. Und ehe sich das Eichhörnchen versieht, fliegt er, die Eichel fest in den Krallen, von dannen. Ohne ein Wort koreanisch lesen zu können, versteht sich von selbst, was das Eichhörnchen denken und fühlen muss. Gut, dass im Wald noch ein weiteres Tier lebt, das der Geschichte eine überraschende Kehrtwende zu bringen vermag. Auf einer Doppelseite sehen wir zu, wie es Eicheln regnet! Auslöser hierfür ist ein Bär, der sich den Rücken am Baumstamm kratzt. Wir werden damit nicht nur Zeuge, wie der Eichelregen dem Eichhörnchen einen unerwarteten Vorrat beschert, sondern begreifen darüber hinaus, welche Auswirkungen Zufall und Kettenreaktion für das eigene Glück bedeuten können.

Song Hyunju
도토리 Acorn
HYANG Publishing House 2021
40 Seiten, durchgehend farbig illustriert,
Hardcover 20,5 x 20,5 cm
ISBN: 979-11-91886-06-177810
€ (D) 25,00

Anregungen zur erweiterten ästhetischen Rezeption

Das Bilderbuch regt in seiner Filmästhetik an, wie durch eine stationäre Kamera geschaut, die Waldszenerie zu bespielen. Das Schattenspiel unterstützt hierbei die Szenen zu animieren und gleichzeitig Bewegung in die Bilder zu bringen. Nachdem das Bilderbuch, auf die Wand projiziert, auf koreanisch vorgelesen und gemeinsam betrachtet wird, werden die Kinder eingeladen, die Geschichte (neu) zu erzählen. Im Nachhall des Koreanischen erhalten sie die Gelegenheit auf farbig fotokopierten ausgewählten Doppelseiten die Tiere zum Sprechen zu bringen, das heißt, mögliche Äußerungen, Kommentare, Ausrufe u.ä. zu schreiben und die Szenen mit möglichen weiteren Protagonisten zu erweitern. Im Anschluss werden die Doppelseiten in der Chronologie der Ursprungsgeschichte von den Kindern mit ihrer jeweiligen eigenen Narration präsentiert. Die Präsentation ist gleichzeitig als Übung für die folgende Schattenspiel-Performance vor der Waldkulisse zu verstehen, bestehend aus einer ausgewählten Bilderbuchseite, die auf eine Fläche von 2 x 3 Meter hochkopiert wurde.
Um ein Schattenspiel für die zuvor entwickelten Geschichten zu ermöglichen, sollten die koreanischen Textanteile sowie die Tiere aus der wandfüllenden Kulisse wegretuschiert werden. Ein Overheadprojektor kann als Lichtquelle dienen. Die Tiere des Bilderbuches werden für das Schattenspiel jeweils vergrößert auf Pappen kopiert sowie entlang ihrer Konturen ausgeschnitten. An langen Weidenstöcken befestigt, stehen sie den Kindern für ihre zur Aufführung gebrachten Erzählungen zur Verfügung. Das Filmen ihrer Erzählungen bietet schließlich die Gelegenheit zur Weiterarbeit.

Die Bilderbuchwerkstatt wurde in Kooperation mit der Schule am Falkplatz realisiert.